NFC am iPhone: So schaut’s aus.

NFC am iPhone: So schaut’s aus.

Seit Jahren warten wir auf NFC-Support bei iPhones. Near Field Communication ist eine Funktechnik über ganz kurze Distanzen (max. ein paar Zentimeter), die in Österreich – bei NXP in Gratkorn – entwickelt wurde. Sie kann nur kurze Texte (z.B. URLs) oder Zahlen vom Chip aufs Handy übertragen. Jeder, der es zum ersten Mal sieht, hat ein kleines Wow-Erlebnis. Touch and go!

Animation showing a phone approaching the NFC and scanning it.

Die Nutzung von NFC war bislang eher … sagen wir: mau. Neben der in Österreich weit verbreiteten Nutzung der Zahlung per NFC-Bankkarte gab es bislang so gut wie keine anderen Dienste, die man ausprobieren könnte. Und da die meisten Nutzer (alle Besitzer von Android-Phones) nicht einmal wissen, dass sie es haben, gab es keine große Notwendigkeit zu einem großflächigem Roll-Out.

Enter: xamoom. Wir starteten unser Vorläuferprojekt (pingeb.org) mit der Idee, etwas mit der super-coolen NFC-Technik zu machen. Im Kernprodukt von xamoom ist NFC fest verankert. Es dient uns zur Identifikation von Orten und Objekten, wir analysieren ausführlich die Nutzung und unser xamoom Service App schreibt NFC-Chips basierend auf der richtigen Location oder passend zum Objekt.

Endlich auch in iPhones!

Jetzt endlich gibt es Schnittstellen (APIs) von Apple für das kommende iOS 11. Sie ermöglichen es Entwicklern, NFC-Chips über deren Apps zu lesen. xamoom wird, wie CTO Bruno Hautzenberger verspricht, am Tag eins dafür bereit sein. Wir haben schon funktionierende Apps, wie man in diesem Video sieht:

Alles, was wir wissen (und noch nicht wissen):

Apple stellte „CoreNFC“ bei deren jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC im May 2017 vor. Seitdem wurde es still, obwohl es viele offene Fragen gibt. Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Welche iPhones unterstzten NFC?
ANTWORT: NFC wird schon seit zwei Jahren in iPhones verbaut. Das iPhone 6S und 7/7Plus nutzen es für den Bezahldienst ApplePay. Während die Antenne im 6S ungeeignet für die kommenden Anwendungen ist, verfügen das iPhone 7 und das 7 Plus über die richtige Hardware und könnten schon seit letztem September all das machen, was Android seit Jahren kann.
Wir erwarten, dass alle im September vorgestellten iPhones – die günstigen ebenso wie die Flaggschiffe – NFC voll nutzen können. Schon vor deren Auslieferung, also am Start von iOS 11, werden somit rund 220 Millionen Geräte weltweit NFC nutzen können.
Übrigens hat auch die aktuelle Apple Watch NFC an Board.

Brauche ich dazu eine App?
ANTWORT: Das Schöne an der NFC-Implementierung von Android ist, dass das Betriebssystem selbst mit NFC-Chips und deren gespeicherter Information umgehen kann. Abhängig vom Inhalt werden die Daten an die jeweils richtige App – im Falle einer URL an den Standardbrowser – übergeben. So ist das mobile Web ganz einfach zu nutzen.
Nun, Apple ist anders. Die Kalifornier bieten die CoreNFC-APIs Entwicklern an, ohne dass das Betriebssystem selbst (zumindest in der aktuellen Beta) NFC unterstützt. Somit braucht man eine eigene App dafür.

Aber Browsers sind ja auch Apps.
ANTWORT: Ja. Wir erwarten, dass alle Browser-Hersteller nach und nach CoreNFC unterstützen. Allerdings installieren wenige Nutzer einen zweiten Browser und somit wäre es wünschenswert, wenn auch Apples Safari das könnte. Apple würde eine große Chance auslassen, den ohnehin enormen Rückstand im Bereich der Web-Technologien zu verringern.

Was wird mit NFC möglich?
ANTWORT: Es gibt großartige Anwendungsmöglichkeiten für NFC im mobilen Web, aber auch darüber hinaus wäre einiges denkbar. Man denke nur an die Millionen elektronischer Geräte, die man schon jetzt mit einem Android-Phone sehr einfach verbinden kann. Oder die vielen Anwendungen im Bereich der Logistik, wo aktuell nur Android eine Rolle spielt.

Wann wird all das verfügbar sein? Wann kann mein iPhone das?
ANTWORT: Es gibt das Gerücht, wonach Apple am 6. September zu seinem iPhone-Event laden wird. Üblicherweise wird noch am selben Abend die finale Version von iOS 11 Entwicklern angeboten. Die allgemeine Verfügbarkeit ist ein paar Tage oder Wochen danach.

Werden die Apps von xamoom an diesem Tag NFC unterstützen?
ANTWORT: Ja. Wie man am Video sieht, funktioniert’s ja schon. Wir dürfen diese Versionen allerdings aufgrund von Einschränkungen von Apple noch nicht im App-Store veröffentlichen. Das wird vermutlich ab Anfang September möglich sein. Mitsamt der App-Review sollte dann am Tag eins alles im Store verfügbar sein und ihr könnt die wunderbaren xamoom-Dienste unserer Kunden rund um den Wörthersee, in der Stadt Klagenfurt, bei pingeb.org, in Tirol und vielerorts noch testen.

Was haltet ihr davon?

Wird Apple NFC cool und populär machen? Wird es nur in Apps oder vielleicht doch im Betriebssystem funktionieren? Warum hat Apple so lange dafür gebraucht? Was ist eure Meinung auf diese Fragen?

By | 2017-08-17T11:53:35+00:00 17. August 2017|