Es ist einfach, mobil erfolgreich zu sein – zumindest für diejenigen, die wirklich zuerst an Mobile denken. Was meinen wir damit? Zu 100 Prozent an den Benutzer denken. Zunächst einmal stellt sich die Hauptfrage: Was kann sie/er an diesem Ort oder in dieser Situation wissen wollen?

Die andere Frage kann das Leben des Benutzers einfacher machen: Wie kann das Smartphone den Benutzer bei der Lösung seines Problems bestmöglich unterstützen?

Wir haben einige Beispiele zusammen getragen, die genau diese Frage angehen und den Erfolg eines mobilen Informationssystems bestimmen.

Vergiss Formulare! Sofort!

xamoom bietet keine Formulare an, da sie in den meisten Fällen völlig sinnlos sind. In vielen Fällen haben wir unseren Kunden geholfen, Formulare mit einer einfachen Methode zu umgehen, die dazu noch viel besser ist: ein simpler E-Mail-Link!

Formulare zwingen Benutzer zu sinnlosen Aufgaben – etwa zur Eingabe von Daten wie Name oder E-Mail-Adresse, die ohnehin bereits im E-Mail-Konto des Geräts gespeichert sind. Ein E-Mail-Link eliminiert nicht nur die Arbeit, sondern reduziert auch Tippfehler und verhindert bewusst falsche Angaben.

Ein cleverer Weg, um Kunden die Arbeit mit Formularen zu ersparen

Du kannst in der E-Mail ebenfalls Fragen stellen, aber so wenige wie möglich. Der mailto-Tag in HTML kann weit mehr als das Erstellen einer Nachricht in deinem E-Mail-Client. Hier ein Beispiel bei dem auch der Betreff und der E-Mail-Text vorbefüllt werden:[/caption]

<a href="mailto:mail@domain.com?subject=Subject&body=Text">Text zum Link</a>

Die roten Teile des HTML-Codes können beliebig angepasst werden – Leerzeichen und Sonderzeichen müssen jedoch speziell „codiert“ werden. Komplexere mailto-Links macht man am besten mit kostenlosen Diensten wie e-mailer.link.

Du sparst dem Benutzer viel Aufwand, während Sie sauberere Daten generierst und dennoch in der Lage bist, E-Mail-Workflows mit automatischen Antworten zu erstellen (z. B. um einen Gutschein zu beantworten).

Bonus-Tipp: Mach Links auf dem Handy größer – im Idealfall erstelle Buttons, die fingerfreundlich und nicht zu schwer zu treffen sind.

Anrufe oder die Navigation auslösen

Ein Anruf ist die „Kernkompetenz“ eines jeden Telefons und dennoch nutzt niemand im Marketing diese Funktion aktueller Smartphones. Mit einem speziellen Link kannst du es dem Benutzer ermöglich, dich mit einem Fingerdruck anzurufen.

Der HTML-Code dafür sieht folgendermaßen aus:

<a href="tel:+43-463-930330">Rufen Sie uns an +43-463-930 330</a>

Bonus-Tipp: Wie im obigen Beispiel sind wir ein großer Fan von Transparenz. Es ist nicht notwendig, die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer in der Link-Schaltfläche anzuzeigen. Dies schafft jedoch Vertrauen und der Benutzer wird viel wahrscheinlicher auf einen Link zu klicken, wenn er vorab weiß, was passieren wird. Dies gilt insbesondere am Handy.

Helfe deinen Kunden, mit dir einfacher in Kontakt zu treten

Navigations-Links sind ebenfalls von großem Nutzen. Da jedes Handy eine Navi-App hat, kannst du all deinen (zukünftigen) Kunden helfen, ohne Stress und Ärger zu dir zu kommen. Wie?

Such einfach in Google Maps nach einem Standort und kopiere die URL. Verwenden Sie diese URL dann für den Link auf der Kontaktseite. Wenn der Nutzer darauf klickt, wird automatisch die App Google Maps geöffnet. Google Maps ist auf allen Android-Telefonen vorhanden. Während Apple eine eigene Karten-App liefert, kannst du dennoch Google Maps-Links auf dem iPhone verwenden. Wenn die App nicht installiert wurde, öffnet sich die mobile Webversion, die ebenfalls eine kostenlose Turn-by-Turn-Navigation bietet.

Speichere Daten im Handy deines Kunden!

Wie schwer kannst du es deinen Kunden machen? Sehr schwer, doch das ist nicht in deinem Interesse. Du willst, dass dich deine Kunden kontaktieren, wenn ein Kauf ansteht. Dann tu was dafür!

Auf der einen Seite verschenkst du viele analoge Visitenkarten auf Papier. Wie wäre es, wenn deine Kunden deine Kontaktdaten in ihrem Telefonbuch gespeichert hätten? Auf diese Weise sind sie immer verfügbar, wenn es gerade brennt.

Wie? Einfach!

Biete einfach eine .vcf-Datei zum Herunterladen auf dem Smartphone an. Alles, was sie dann noch tun müssen, auf „Sichern“ zu drücken.

.vcf-Dateien können einfach in Microsoft Outlook erstellt werden:

  1. Speichere deine Kontaktdaten ab.
  2. Ziehe den Eintrag auf den Desktop.
  3. Benenne die Datei um und lade es auf einen beliebigen Server hoch.

Sehen Sie das Ergebnis unten links.

Screenshot: Kalendereinträge und Kontakte am Handy des Kunden speichern

Hast du dich jemals gewundert, warum du viele von Anmeldungen bei Facebook-Events bekommst und viel weniger Leute dann tatsächlich kommen?

Nun, es ist viel zu einfach, eine Menge Einladungen zu akzeptieren, während es unmöglich ist, sie alle im Auge zu behalten. Leute sind an ihre Kalender gewöhnt und Facebook bietet leider keine Möglichkeit, die Veranstaltung in der Kalender-App des Handys zu speichern. Also ist das dein Job!

Wie bei digitalen Visitenkarten kannst du ganz einfach digitale Kalendereinträge erstellen:

  1. Fügen Sie das Ereignis mit allen Informationen in deinen Outlook-Kalender hinzu.
  2. Ziehe es auf den Desktop.
  3. Das Ergebnis ist eine .ics-Datei, die du umbenennen und überall hochladen kannst.

Solche Dateien werden von fast allen Kalendern, Softwareprogrammen und Apps verstanden – auf Windows und Macs sowie auf allen Smartphone-Plattformen.

Bonus-Tipp: Du kannst auch die Zeit festlegen, in der die Kalender-App den Benutzer vor dem Event daran erinnert.

Teste xamoom kostenlos …

… und du wirst sehen, wie wir „Mobile First“ denken und dir helfen können, mobil erfolgreich zu sein: xamoom.com/de/demo … 30 Tage gratis, ohne jede Verpflichtung, keine Kreditkarte nötig.

Header image: © AdobeStock/cristalov